Gemeinsam Zukunft schaffen
Keine Kommentare

8. Januar 2019 - Projektreise von Christoph und Dominik (3)

Besuch bei Theavy, Orong und Pomsen

In unserer Zeit in Kambodscha durften wir ein weiteres Mal die kaum zu beschreibende Gastfreundschaft und Verbundenheit mit so vielen herzlichen Menschen (Freunden!) erleben. Wir erlebten sehr bewegende Momente, welche uns wieder innehalten und Wertigkeiten neu reflektieren ließen.

Besuch bei Theavy, Orong und Pomsen

PomsenOben rechts sind Theavy und Orong zu sehen (zwei Brüder von Savong). Theavy widmet seine Energie (wie viele Mitglieder der Famlie Svay) ebenso der Hilfe von bedürftigen Kindern und Dorfbewohnern. Dazu hat er mit koreanischer Hilfe eine eigene kleine Einrichtung geschaffen.

Links und auch oben ist Pomsen (jüngerer Bruder von Savong) mit seinen beiden Töchtern und seiner Frau zu sehen.

Abendessen

Abendessen

BanjaOben sind wir beim gemeinsamen vorzüglichem Abendessen im Haus von Savongs Eltern zu sehen. Es war ein herrlicher Abend, an welchem wir wieder ein “wahres” gemeinsames kambodschanische Mahl genossen haben.

Projektkundige Freunde von uns erkennen den Burschen vielleicht wieder?  – Es ist Banja, der Sohn von Kouch und Bopha, welcher bei seinen Großeltern wohnt, da e in Siem Reap bessere Bildungsmöglichkeiten hat.

Kouch (unsere ehemaliger Mitarbeiter im Waisenhaus) bewirtschaftet nun mit seiner Frau Bopha (Schwester von Savong) eine eigene kleine Farm und produziert (feinsten!) Bio-Reis, welchen die gesamte Familie Svay von ihnen bezieht.

Es gäbe noch vieles zu berichten, liebe Freunde!

Falls ihr Fragen habt, freuen wir uns euch über weiteres in direktem Kontakt zu informieren!

 

 

Uns bleibt nur noch ein weiteres Mal ein von Herzen kommendes AKHUN! DANKE! zu sagen, für die Möglichkeit so viele wunderbare Erfahrungen im Zuge unserer Entwicklungszusammenarbeit machen zu dürfen.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreib als erster ein Kommentar!

Neues Kommentar

Name: (Pflichtfeld)
E-Mail: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)
Kommentar: