Gemeinsam Zukunft schaffen
Ein Kommentar

28. November 2014 - Aktuelle Änderungen in unserem Projekt

Nach nun bereits mehrjähriger Entwicklungsarbeit gemeinsam mit unserem Projektpartner Savong und seinem Team sehen wir eine qualitative und umfangreiche (Aus-)Bildung als wichtigsten Eckpfeiler von nachhaltiger Entwicklungshilfe. Daher ist es uns ein Anliegen, dass wir den Englischunterricht ausbauen und verbessern. Auch grundlegende Computer- und Geschichtskunde sollen in Zukunft vermittelt werden.

Kinder werden in bestehende Familienverbünde integriert und zurückgebracht

Aufgrund politischer Neubestimmungen und dem internationalen Druck großer Organisationen in Kambodscha, hat es auch in unserem Projekt eine grundlegende Veränderung geben müssen. Die kambodschanische Regierung verfolgt das Ziel, dass alle Kinder welche in Heimen / Waisenhäusern untergebracht sind und noch zumindest einen Elternteil haben (oder andere Verwandtschaftsangehörige) zurück in ihren Heimatort gebracht werden müssen. Kinder sollen – wenn irgendwie möglich – in einem Familienbündnis leben dürfen und untergebracht sein.

Besuch bei Elternhaus

Dies ist auch grundsätzlich für uns ein nachvollziehbarer und konstruktiver Gedanke, da eine familiäre Umgebung mit fixen Bezugspersonen für die kindliche Entwicklung eine sehr wichtige ist; leider haben diese Familien meist kaum finanzielle Mittel um angemessen für ihre Kinder sorgen zu können, sodass sie auch weiterhin auf Hilfe von “außen” angewiesen sind.

Besuch bei Elternhaus

Nach langen Gesprächen mit unserem Projektpartner Savong und innerhalb unseres Vereins mussten auch wir diese Neuregelegung zur Kenntnis nehmen. Somit wurden alle Familienangehörige unserer untergebrachten Kinder eingeladen und über die Rückbringung gesprochen. Unser größtes Anliegen ist es, dass alle Kinder unseres Projekts auch weiterhin eine gute Schulbildung und ein förderliches Lebensumfeld genießen können.

Unterstuetzung der FamilienAllen Eltern bzw. Angehörigen wurde daher von unserer Organisation eine weitere Unterstützung zugesichert, sodass die Kinder auch in ihren ursprünglichen Herkunftsumgebungen
eine ordentliche Unterbringung mit regelmäßigem Schulbesuch bis zur High-School haben werden. Beim Projektbesuch von Christoph wurden für die Kinder der Happy Sunshine Organization Fahrräder, Schuluniformen, Schuhe und Schulmaterial besorgt. Die Familien werden monatlich mit Essenspaketen und Taschengeld unterstützt.

Somit verließen alle Kinder die Happy Sunshine Organization und sind mit ihren Angehörigen zurück in ihre Heimatdörfer gekehrt. Dies ist für uns und sicherlich auch für dich / Sie eine bedeutsame Nachricht, welcher man naturgemäß mit gemischten Gefühlen begegnet.

Kinder bekommen Fahrräder

Was wird die Zukunft bringen?

Das Projekt braucht auch jetzt (vielleicht gerade jetzt) dringend weitere finanzielle Mittel und Unterstützung um die langfristige Begleitung unsere Kinder und deren Familien sicherzustellen. Alle Kinder und deren Angehörigen sind in Betreuung unserer beiden Sozialarbeiter Orong und John. Sie werden so gut es geht bis zum Abschluss ihrer Ausbildung unterstützt. Dafür benötigen wir weiterhin die regelmäßigen Unterstützungen.

Alle Kinder

Wir erreichen durch den Ausbau unseres Schulbetriebs in unserer bestehenden Einrichtung nun noch mehr Kinder als vorher. Derzeit werden ca. 150 Kinder in Englisch unterrichtet. Sie werden zum großen Teil täglich von unserem Schulbus abgeholt und zurückgebracht. Weiters haben wir einen kleinen Computerraum eingerichtet und planen eine kleine History-Class für den Kultur- und Geschichtsunterricht. Dadurch erhalten die Kids wieder freien Zugang zu der verlorenen Khmer-Kultur.

Unterricht im Klassenraum

Wir bedanken und für euer/ Ihr Verständnis und hoffen weiterhin auf eure / Ihre Unterstützung!

Christoph Einfalt & Dominik Laister



Kommentare

  1. Gut, wenn ihr euch durch neue Bestimmungen nicht entmutigen lasst, behaltet euren Schwung und Optimismus, alles Gute für ganz Kambodia ; )

Neues Kommentar

Name: (Pflichtfeld)
E-Mail: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)
Kommentar: